Seilmittenmarkierung

Publiziert am 09.12.2010 - 10:01 Uhr von Stefan Hofmann ()
Die DAV-Sicherheitsforschung vereinbarte mit der Firma Edding, informiert zu werden, wenn die Zusammensetzung des "Edding 3000" verändert würde, der damals vom DAV für Seilmarkierungen empfohlen wurde.

Nun wurde die DAV-Sicherheitsforschung über eine Veränderung informiert. Die Firma Edding wies aber darauf hin, dass aus chemischer Sicht keine Beeinträchtigung für Polyamidseile zu erwarten sind.
Daraufhin wiederholte die DAV-Sicherheitsforschung ihre Tests mit dem neuen Stift und stellte erneut fest, dass Bergseile, Gurte oder Expressschlingen ohne festigkeitsreduzierenden Einfluss mit diesem Stift markiert werden können.

Seilmittenmarkierung

Bei Canyoningseilen ist zu erwarten, dass der Einfluss einer Seilmarkierung noch geringer ist, da diese meist schnell vom Wasser ausgewaschen wird.

Empfehlung

Wir empfehlen daher, unbedingt die Mitte und Enden von Seilen zu markieren, um die Übersicht beim Seilhandling zu verbessern und Unfälle zu vermeiden.


Kommentare

blog comments powered by Disqus


DIE AUTOREN

Stefan Hofmann

Stefan Hofmann
CIC Senior Instructor, Autor, Fotograf, DP

Robert Moosmann

Robert Moosmann
CIC Senior Instructor, Autor



Folge canyoningonline auf Twitter
 
Nach oben